Wallenstein-Bettler sammeln 13.550 EURO für Kinder Dialysestation

Wallenstein-Bettler sammeln 13.550 EURO für Kinder Dialysestation

Bettler-Gruppe sammelt während der Wallensteinwoche Rekordsumme von 13.550 EURO und übergibt diese an das Kinderdialysezentrum im Klinikum Memmingen

Wallenstein-Bettler sammeln 13.550 EURO Foto: Claudia Flemming
Freuen sich über die großartige Spende. V.l.n.r. vorne: Monika Schmidt (Mitarbeiterin Klinikum), Katharina Vogler, Patricia Vogler (Kassiererin Förderkreis chronisch nierenkranker Kinder e.V.). Hintere Reihe v.l.n.r.: Alexander Huber (Stellv. Gruppenleiter Bettler), Klaus Dipré (Gruppenleiter Bettler), Petra Schuster (Pflegeleitung Kinderdialysezentrum), Prof. Rainer Burghard (2. Vors. Förderkreis chronisch nierenkranker Kinder e.V.), Dr. Henry Fehrenbach (ärztliche Leitung Kinderdialysezentrum). Foto: Claudia Flemming

 

Memmingen, 12.08.2016 (cf). Die Bettler-Gruppe unter der Leitung von Klaus Dipré spendete zum zweiten Mal an den Förderkreis chronisch nierenkranker Kinder Memmingen e.V.. Die gesamte Bettelsumme in Höhe von 13.550 EURO wurde jetzt übergeben. Im Jahre 2012 wurden bereits 10.600 EURO von der Wallensteingruppe erbettelt.

Wallensteinfestspiele: Bettlergruppe sammelt für das Dialysezentrum

Viele Spender und Unterstützer

Die Begeisterung über das hohe Spendenergebnis war ihm ins Gesicht geschrieben. Klaus Dipré, Gruppenleiter der Bettler, dankte allen Bettlern für die überaus großartige Gesamtsumme, die bei den Wallensteinfestspielen erbettelt wurde. Das Gesamtergebnis wäre aber ohne die großzügigen Gäste und Besucher nicht möglich gewesen. Aber auch das Zusammenwirken und die Unterstützung anderer Gruppen haben diese Rekordsumme ermöglicht. So haben in diesem Jahr auch die Dänen und Rontaschiere mitgeholfen. Auch Thomas Weber von den Pappenheimern hat tatkräftig mitgeholfen und brachte ein gut gefülltes Sparschwein mit. Selbst die Kinder vom Fahrenden Volk haben Schmetterlinge gebastelt, deren Erlös ebenfalls dem Spendenzweck zugute kam.

“Bettler kann man nicht werden, Bettler muss man sein”

“Der diesjährige Gemeinsinn hat uns ein besonders gutes Bettelergebnis beschert”, freute sich Gruppenleiter Dipré.  “Bettler kann man nicht werden, Bettler muss man sein” zeigte sich Dipré überzeugt. Offenbar gebe es in der Gruppe einen ansteckenden Bettler-Virus und die anhaltende Bettler-Leidenschaft zeigte sich auch an dem Abend. Eine spontan durchgeführte Sammlung unter den Anwesenden selbst konnte die Spendensumme auf den Betrag von 13.550 EURO aufrunden.

“Spende hat lange Tradition”

Michael Ruppert, erster Vorsitzender vom Fischertagsverein Memmimmingen e.V., blickte in seinem Grußwort auf die Wallensteinfestspiele der vergangenen Jahre zurück.  “Blickt man beispielsweise auf das Jahr 2000, kann man aus heutiger Sicht nicht unzufrieden sein über das Wetter”, führte Ruppert aus. Damals musste jede Abendveranstaltung wegen Regen in die Stadionhalle verlegt werden. In diesem Jahr ging es uns gut und den Gästen ging es gut”, lobte Ruppert die vergangene Historische Woche.

Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Bettlern für das enorme Engagement der Gruppe. “Die Spende an eine gemeinnützige Organisation hat eine lange Tradition bei den Bettlern” unterstrich Ruppert.

Ein unglaublicher Betrag

Prof. Dr. med. Burghard, zweiter Vorsitzender vom Förderkreis chronisch nierenkranker Kinder Memmingen e.V. überbrachte die Grüße vom ersten Vorsitzenden Gregor Grabowski und nahm die Spendensumme dankend entgegen. “Das ist ein unglaublicher Betrag”, freute sich Burghard und dankte allen Helfern und Akteuren für “den wahnsinnigen Einsatz”. Dr. Henry Fehrenbach, ärztlicher Leiter des Kinderdialysezentrums, sieht die Spende als Ansporn für die Arbeit im Dialysezentrum “uns noch besser und noch intensiver um die Kinder zu kümmern”, so Dr. Fehrenbach und nutzte die Gelegenheit, die Bettlergruppe ins Dialysezentrum einzuladen.