Eishockey: schaffen die Indians den Play-Off-Ausgleich am Wochenende?

Eishockey: schaffen die Indians den Play-Off-Ausgleich am Wochenende?

Eishockey: schaffen die Indians den Play-Off-Ausgleich am Wochenende? Foto: ECDC Fuchs
Eishockey: schaffen die Indians den Play-Off-Ausgleich am Wochenende? Foto: ECDC Fuchs
Der Wahnsinn geht weiter: ECDC Memmingen vor großem Wochenende – Am Freitag Play-off-Ausgleich vor voller Hütte?

Memmingen (dan). Unter dem „Motto „2000+: Volle Hütte bei den Indians“ fiebert der ECDC Memmingen auf den Freitag hin: Dann steigt am Hühnerberg das vierte von fünf möglichen Play-off-Viertelfinals zwischen den Indians und dem EHC Waldkraiburg (Beginn 20 Uhr). Bislang liefern sich beide Teams eine Wahnsinns-Serie, die die Zuschauer von den Sitzen reißt. Vergangene Woche erlebten die ECDC-Fans zunächst einen denkwürdigen 7:6-Heimerfolg, ehe die Oberbayern zwei Tage später in Waldkraiburg mit 6:5 die Oberhand behielten und in der Serie 2:1 führen. Am vollbesetzten Hühnerberg will der ECDC am Freitag erneut den Ausgleich und ein entscheidendes Spiel bei den Löwen erzwingen.




Fair und stimmungsvoll auf den Rängen, hochdramatisch und torreich auf dem Eis – so verläuft das bisherige Play-off-Viertelfinale zwischen dem EDCDC und dem EHC. Viele Zuschauer waren sich nach dem vergangenen Wochenende einig: „Schade, dass diese Serie nicht über neun Spiele geht…“ Der Modus hat etwas dagegen – und so muss ein Sieger und Halbfinalteilnehmer nach spätestens fünf Begegnungen feststehen. Für die GEFRO-Indians, die in der Serie nach dem unglücklichen 5:6 vom Sonntag mit 1:2 im Hintertreffen sind, bedeutet dies frei nach Louis van Gaal: Am Freitag steigt ein „Tod oder Gladiolen“-Spiel am Hühnerberg! Nur mit einem ECDC-Sieg würde am Sonntag das fünfte Spiel in Waldkraiburg stattfinden.
Bange ist im Indians-Lager ob der Ausgangslage aber niemandem. Im Gegenteil: „In den bisherigen drei Begegnungen waren wir mindestens auf Augenhöhe, über Strecken sogar tonangebend“, weiß Sportchef Sven Müller. Vergangenes Wochenende dominierten die Memminger beispielsweise das erste und zweite Drittel am Freitag und hatten auch auswärts ab dem zweiten Drittel ein Chancenplus. Dies freilich nutzte in der Endabrechnung nichts, weil im ersten Abschnitt unerklärliche Fehler im Defensiv- und Zweikampfverhalten begangen wurden und die Löwen so bereits mit 5:1 führten. „Wir müssen einen Weg finden, die Spiele zu gewinnen“, fordert Müller deshalb vor dem kommenden Wochenende. Trainer Werner Tenschert feilte unter der Woche deshalb nochmals an der Defensivarbeit seiner Jungs, die ihm eigenen Aussagen zufolge einige graue Haare beschert. „Für die Zuschauer ist ein 6:5 oder gar ein 7:6 natürlich toll, wir Trainer finden das aber gar nicht lustig.“ Die Maßgabe für Freitag lautet also, in jedem Fall weniger Gegentore zu kassieren, vorne will man mit derselben Offensivpower wie zuletzt auftreten. Gleiches dürfte aber auch für den EHC Waldkraiburg gelten, der mit dem überragenden Max Kaltenhauser, Torjäger Michael Trox oder dem jungen Nico Vogl ebenfalls geballte Torgefahr ausstrahlt.




“Tod oder Gladiolen”-Spiel für die Indians – ECDC-Fans sollen Team zum Sieg peitschen
Ob sich beide Mannschaften also an die Defensivvorgaben der Coaches halten oder den Fans wieder ein ähnliches Spektakel wie in den bisherigen Spielen zeigen, darauf darf man am Freitagabend gespannt sein. Fest steht aber: Diese Serie hat weit mehr Zuschauer verdient als bei den etwas verhalten besuchten Begegnungen letztes Wochenende. Und so haben die Verantwortlichen ihr „Tod oder Gladiolen“-Spiel am Freitag unter das Motto „Motto „2000+: Volle Hütte bei den Indians“ gestellt. Die Bayernliga-Play-offs sind in der entscheidenden Phase – und auch sonst steht man beim ECDC vor einem womöglich tollen Wochenende: Erstmalig in der Geschichte könnte die Frauenmannschaft des Vereins die Deutsche Eishockey-Meisterschaft in die Maustadt holen. Gegen Hannover brauchen die Indianerinnen dafür noch vier Punkte aus den beiden Heimspielen am Samstag (16.45 Uhr) und Sonntag (12.15 Uhr). Kein Wunder also, dass im ganzen Verein angesichts des großen bevorstehenden Wochenendes eine riesige Vorfreude herrscht…



Zuschauerinfo: Karten für das vierte Play-off-Viertelfinale am Freitag (20 Uhr) am Hühnerberg gibt es im Vorverkauf bei der Memminger Zeitung in der Donaustraße, Dietzel’s Hockeyshop in der Lindentorstraße, Puck Sportsbar im Eisstadion sowie an der Agip-Tankstelle in Berkheim. Aus Waldkraiburg haben sich wieder zwei Fanbusse angesagt. Die Abendkassen am Hühnerberg öffnen am Freitag eine Stunde vor Spielbeginn.