Memmingen | ONLINE Aktuelle Nachrichten aus Memmingen, Schwaben und dem Allgäu.

Tag der offenen Gartentür im Unterallgäu

Unterallgäu. Ob Kräuter oder Wildrosen, ob Außenküche oder Schwimmteich, ob Bauerngarten oder Backhaus: Viele neue Anregungen können sich alle Gartenfreunde im Rahmen des „Tags der offenen Gartentür“ am kommenden Sonntag, 24. Juni, in sieben Gärten im Unterallgäu und der Stadt Memmingen holen. Zum Auftakt stellten die Gartenbesitzer ihre persönlichen kleinen Paradiese bei einem Treffen im Vereinsgarten des Obst- und Gartenbauvereins Ottobeuren in Eldern vor. Auch dieser Garten, der in Gemeinschaftsarbeit gepflegt wird, steht am Sonntag allen Interessierten offen.   

Ein Garten bedeute gelebten Umweltschutz, unterstütze die gesunde Ernährung und leiste auch aktive Bildungsarbeit, betonte Landrats-Stellvertreterin Marlene Preißinger – und: „Ein Fitnessstudio braucht‘s auch nicht mehr“, fügte sie schmunzelnd hinzu. Sie bedankte sich ebenso wie der Kreisvorsitzende der Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis, Alwin Lichtensteiger, und Kreisfachberater Markus Orf bei den engagierten Gartenbesitzern, die ihre ganz unterschiedlichen Grundstücke öffnen und so viele verschiedene Ideen zeigen und zum Austausch unter den Gartenfreunden anregen. 

Die offenen Gärten im Unterallgäu und in Memmingen im Überblick:

  • In Erkheim (Arlesrieder Straße 8) finden sich im etwa 350 Quadratmeter großen Garten von Robert Fritz ein Kräutergarten, ein Teich, ein Backhaus und eine kleine Burg
  • In Ettringen (Karwendelstraße 3) kann man den etwa 1000 Quadratmeter großen Garten von Georg Blank besuchen. Darin zu sehen sind ein Schwimmteich, eine Efeulaube, eine Fasssauna, Beerensträucher, verschiedene Gräser, Bambus, sowie eine Pergola mit Blauregen und Kletterrose. 
  • In Legau (Lausers 380) führen Rainer und Tanja Sonntag durch ihren 2000 Quadratmeter großen gestalteten Kräuter- und Bauerngarten für alle Sinne mit Schmetterlings- und Duftweg, Kräuterschnecken, Barfußpfad, Außenküche, Berghütte, Gemüse- und Obstanbau, sowie Esel, Schafen, Ziegen und Hühnern. Zudem sind selbst gemachte Gartendekorationen zu sehen. Bitte keine Hunde mitbringen!
  • In Ottobeuren (am Ende der Gustav-Stein-Straße in Eldern) kann man den etwa 2000 Quadratmeter großen Schaugarten des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins besichtigen. Darin zu finden sind Stauden- und Blumenbeete, von den Mitgliedern bewirtschaftete Gemüsebeete, Beerensträucher, Weinreiben und eine Streuobstwiese. 
  • In Türkheim (Fasanenweg 21) öffnen Erhard Wilhelm und Maria Ilg die Tür zu ihrem etwa 1400 Quadratmeter großen, östlich der Wertach gelegenen naturnahem Garten mit Gemüsegarten, Kräuter- und Blumengarten, verschiedenen Obstbäumen und Beerensträuchern sowie einer großen Blutbuche als Hausbaum. 
  • Im Memminger Ortsteil Volkratshofen (Am Milchberg) zeigt Christian Lazar seinen etwa 8000 Quadratmeter großen Hanggarten mit naturnahem Apothekergarten, seltenen Koniferen, Sträuchern, Bäumen und Heilpflanzen, Aronia und zahlreichen Wildrosen (Parkmöglichkeit beim Feuerwehrhaus). 
  • In Westerheim (Ottobeurer Straße 14a) kann man den etwa 400 Quadratmeter großen Garten von Siegfried und Nicole Huber mit Gartenhaus, Pizzaofen, Sonnenterrasse, Gewächshaus, Gewürz-, Gemüse- und Blumengarten sowie Eisendeko aus eigener Herstellung besuchen.

Zum Foto: Groß ist die Vorfreude auf den diesjährigen “Tag der offenen Gartentür” am kommenden Sonntag, 24. Juni, bei den beteiligten Unterallgäuer Gartenbesitzern und Organisatoren. Unser Bild entstand bei der Auftaktveranstaltung im Vereinsgarten des Obst- und Gartenbauvereins Ottobeuren in Eldern. Auch dieser steht für Besucher offen. Foto: Stefanie Vögele/Landratsamt Unterallgäu

Memmingen | ONLINE Aktuelle Nachrichten aus Memmingen, Schwaben und dem Allgäu.