Memmingen trauert um Bürgermeister Werner Häring

By | 8. Mai 2017

Memmingen trauert um Bürgermeister Werner Häring

 

Bestürzung und tiefe Trauer hat die Nachricht vom plötzlichen Tod Werner Härings ausgelöst.

 

Memmingens Bürgermeister Werner Häring ist im Alter von 73 Jahren nach schwerer Krankheit am 8. Mai 2017 verstorben.  „Die Stadt Memmingen hat in Werner Häring eine herausragende Persönlichkeit und einen profilierten Politiker verloren, der sich um Memmingen in besonderer Weise verdient gemacht hat“, erklärte Oberbürgermeister Manfred Schilder. „Wir sind alle tief erschüttert und trauern um einen sehr liebenswerten, aufrechten und immer kollegialen Mitstreiter im Memminger Stadtrat. Ich habe nicht nur einen Bürgermeister, sondern auch einen persönlichen Freund verloren“, betonte der Oberbürgermeister, der mit dem Verstorbenen auch verwandt war.

Oberbürgermeister Schilder schätzte besonders  die “integrative Art” des Verstorbenen. Der Dritte Bürgermeister war seit Mai 2014 im Amt und hat Kompromisse über Parteigrenzen hinweg gesucht. Dadurch hat er sich ein hohes Ansehen erworben und sein Amt engagiert wahrgenommen. „Er hat das Amt des Dritten Bürgermeisters mit seiner ganzen Persönlichkeit geprägt“, erklärt Oberbürgermeister Manfred Schilder und fügt an: „Werner Häring war ein hervorragender Repräsentant unserer Stadt.“ Die  Zusammenarbeit mit ihm sei von Vertrauen geprägt gewesen. „In Zeiten der schweren Krankheit hat er mit fast übermenschlichem Willen gegen den Tod gekämpft. Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Familie“, erklärte der Oberbürgermeister.

 

Werner Häring wurde am 20. Dezember 1943 in Memmingen geboren. Bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2010 war der gelernte Wirtschaftsfachwirt als Leiter der Materialwirtschaft bei der Firma Schwing/Stetter in Memmingen tätig. Er hinterlässt seine Frau Rita und einen erwachsenen Sohn.

 

Mit Werner Häring verliert die Stadt Memmingen einen politisch sehr engagierten Bürger, der für die SPD 33 Jahre lang im Memminger Stadtrat saß. Bis zur Wahl zum Dritten Bürgermeister am 5. Mai 2014 war er Vorsitzender der SPD-Fraktion (seit 1995).

 

Im März 1984 wurde Werner Häring erstmals in den Stadtrat gewählt und gehörte damit zu den Dienstältesten in diesem Gremium. Während seiner Zeit im Stadtrat war er in diversen Ausschüssen aktiv und hat dabei wichtige Weichenstellungen der Stadt maßgeblich mitbegleitet. Er war seit Beginn seiner Amtszeit im Stadtrat ununterbrochen als Mitglied im I. Senat (Finanz- und Wirtschaftsausschuss) vertreten. Darüber hinaus gehörte er von 1984 bis 1990 dem Schlachthofsenat, dem Jungendwohlfahrtausschuss und dem Bauausschuss Stadthalle an. Von 1990 bis 1996 war er u.a. im Ausländerbeirat und im Bauausschuss Krankenhaus vertreten sowie von 1990 bis 2002 im Verkehrsbeirat. Seit 2002 war er stellvertretender Vorsitzender im Rechnungsprüfungsausschuss und seit 2003 Mitglied im Klinikumsenat.

Zudem war er seit 1992 Verbandsrat des Zweckverbands Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim. Von 1997 bis 2002 war er im Aufsichtsrat der KoMMbau GmbH und seit 2010 im Aufsichtsrat Klinikmanagement Memmingen-Unterallgäu gGmbH.

Von 2002 bis 2014 war er Referent für das Klinikum. Zuvor war er 18 Jahre lang Referent für Verkehr. Durch die Übernahme zahlreicher Funktionen im Stadtrat hat er sich in besonderem Maße für die kommunale Selbstverwaltung in Memmingen eingesetzt und erhielt dafür zahlreiche Ehrungen. So wurde ihm im Oktober 2003 die kommunale Dankurkunde überreicht. Am 18. Mai  2009 wurde er für 25 Jahre Stadtratszugehörigkeit ausgezeichnet, am 5. Mai  2014 für die 30-jährige Zugehörigkeit. Am 28. April 2014 erhielt er die kommunale Verdienstmedaille in Bronze.

 

Der beliebte Memminger war im gesellschaftlichen Leben der Stadt eine feste Größe. Als Fußballschiedsrichter und Wallenstein Gruppenleiter war er ehrenamtlich engagiert. Zudem war er Mitglied in zahlreichen Vereinen wie beispielsweise dem FCM, dem Naturheilverein, dem Fischertagsverein, dem ADFC, dem Historischen Verein Memmingen, dem Deutsch-Italienischen Freundeskreis, der DIG und der AWO.

Im Memminger Rathaus liegt von Montag, 08. Mai bis Freitag 12. Mai, von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr bzw. am Freitag bis 12:00 Uhr ein Kondolenzbuch auf.

Kondolenzschreiben an die Familie können an die Adresse der Stadt Memmingen gerichtet werden (Rathaus, Marktplatz 1, 87700 Memmingen).

Die Aussegnungsfeier mit anschließender Beisetzung findet am kommenden Freitag, 12. Mai auf dem Waldfriedhof statt.

Zuvor soll ein Trauergottesdienst  in der Frauenkirche stattfinden. Die genauen Uhrzeiten stehen noch nicht fest.