IKEA Bürgerforum


Neuer Planungsentwurf. Bild: IKEA

Neuer Planungsentwurf. Bild: IKEA

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Bürgerinnen und Bürger aus Memmingen!

Gerne stehen wir Ihnen an dieser Stelle für Ihre Fragen, Hinweise und Anregungen rund um das geplante IKEA Einrichtungshaus und die Fachmärkte in Memmingen zur Verfügung. Alle Informationen und Entwicklungen bündeln wir auf dieser Seite. Das IKEA Bürgerforum ist eine Gemeinschaftsaktion von IKEA Deutschland und Memmingen | ONLINE. Sie haben im IKEA Bürgerforum die Möglichkeit, Fragen per Kommentarfunktion zu stellen sowie Anregungen und Kritik zu äußern.

Alle Fragen werden von Memmingen | ONLINE in Absprache mit IKEA moderiert. Wir wünschen uns einen offenen Dialog. Kritische Fragen und Anregungen zum Bauvorhaben sind ausdrücklich erwünscht. Bitte beachten Sie bei der Diskussion die allgemeine Netiquette.

AKTUELLES:

  • IKEA hat das geänderte Konzept für Memmingen am 13.12.2016 in einer Informationsveranstaltung in der Memminger Stadthalle vorgestellt. Sehen Sie dazu auch die Präsentation
  • Öffentliche Auslegung: Bürgerinnen und Bürger haben im  im Zeitraum vom 28. November 2016 bis 05. Januar 2017 die Möglichkeit, sich barrierefrei bei der Stadt Memmingen im Stadtplanungsamt, Schlossergasse 1, Verwaltungsgebäude Welfenhaus, III. Stock, Vorbereich Zimmer 311, während der Dienststunden detailliert über das Projekt zu informieren. Des Weiteren sind alle Unterlagen zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan und zur Flächennutzungsplanänderung ab dem 28.11.2016 auch auf der Internetseite der Stadt Memmingen unter der Adresse www.memmingen.de/2862.html einsehbar. Die vorgebrachten Einwände werden anschließend in das weitere Verfahren einfließen.
  • Raumordnungsverfahren: Die Pläne zum Raumordnungsverfahren lagen der Regierung von Schwaben vor und wurden bereits behandelt. Das Raumordnungsverfahren ist mit positivem Ergebnis abgeschlossen.

Info-Seite der Stadt Memmingen zum geplanten IKEA Bauvorhaben    Häufige Fragen und  Antworten   Netiquette    Artikel auf Memmingen | ONLINE   Zahlen-Daten-Fakten

Hier ist Platz für IHRE Fragen und Anregungen!


74 thoughts on “IKEA Bürgerforum

  1. Möbelschrauber

    Hallo lieber Ikea,
    ich freue mich riesig endlich eins Ihrer Häuser im näheren Radius erreichen zu können.
    Ich denke, daß Sie in naher Zukunft Mitarbeiter suchen werden. Wie, Wann und Wo kann man sich bei Ihnen bewerben?
    mfg

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej Möbelschrauber, wir freuen uns sehr über Ihr Interesse! Für den geplanten Standort erwarten wir rund 300 neue Arbeitsplätze, davon etwa 150 für das IKEA Einrichtungshaus selbst. Das heißt, dass dann natürlich auch entsprechend viele neue Kolleginnen und Kollegen gesucht werden – die Stellenausschreibungen starten allerdings in der Regel etwa ein halbes Jahr vor der Eröffnung, so dass es noch eine Weile hin ist, bevor es damit losgehen wird. Die Stellenausschreibungen für alle deutschen IKEA Standorte gibt es direkt auf unserer Website http://www.IKEA.com/de, dort wird es dann auch die Möglichkeit zur Bewerbung geben.

      Reply
  2. Mart S. Panel

    Hallo Ikea,
    werden am Standort Memmingen Elektro-Ladestationen aufgestellt ? Ich finde es wichtig dass die Besucher ohne lokale Emissionen und ohne Lärm anrollen können. Ist denke ich auch für die Anwohner wichtig.
    Vielleicht lässt sich auch eine PV-Anlage auf dem Dach des Marktes installieren um die von den Besuchern geladene Energie zum größten Teil ganz nah zu produzieren.
    Wäre toll.
    Danke !
    Mart

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej Mart S. Panel, bei allen neuen IKEA Einrichtungshäusern planen wir E-Tankstellen mit ein, das wird deshalb auch in Memmingen der Fall sein. Bis zum Jahr 2019 sollen darüber hinaus alle bestehenden deutschen IKEA Einrichtungshäuser mit E-Tankstellen ausgestattet werden. Die Ladesäulen werden dabei zu 100 Prozent mit Ökostrom betrieben.

      Auch bei der Energieversorgung sind uns nachhaltige Konzepte und die Nutzung erneuerbarer Energien wichtig, wobei aktuell noch nicht feststeht, welche Maßnahmen wir im Einzelnen umsetzen werden.

      Reply
      1. Poldi

        Hej IKEA, aus den Ladestationen kommt tatsächlich Ökostrom – wirklich und wahrhaftig?

        Reply
  3. Ramadan Vehabi

    Liebes IKEA Team,

    Habt ich noch Flächen frei?
    Ich habe ein gutes Geschäft Konzept und brauch ca. 70m2!

    Sollten Sie noch was frei haben und dran interessiert sein dann würde ich mich freuen wenn Ihnen mein Konzept vorstellen kann

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej Ramadan Vehabi, haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir führen zurzeit erste Gespräche mit möglichen Mietern. Dabei sind noch keine Flächen vergeben, allerdings sieht unser Konzept für Memmingen großflächigere Fachmärkte und keine kleineren Ladenkonzepte vor. Daher wären 70 Quadratmeter leider zu klein, um sie separat zu vergeben.

      Reply
  4. Kadir S.

    Lieber IKEA,

    ich sehe mit der Ansiedlung von Ihnen mit einem attraktiven Fachmarktzentrum die einzige Chance für die Belebung der ausgestorbenen und unattraktiven Innenstadt. Memmingen ist so wie sie ist zum Einkaufen die unattraktivste Stadt in der Region sogar in vergleichbarer Einwohnerzahl sogar bundesweit. Schade eigentlich, Memmingen hat gute Kaufkraft, wenig Arbeitslosigkeit, aber dafür wenig Einkaufsmöglichkeiten. Das das so nicht übereinstimmt weiß jeder, warum das so ist wissen auch viele, es soll sich einfach ändern.Falls Sie an Ihrem Vorhaben verhindert werden, sehe ich das unbegründet. Weder wegen Verkehr, sonst wegen Sorgen um die Innenstadt alles ist lächerlich und komisch. Es gibt mehrere Autobahnausfahrt falls auch etwas mehr Verkehr in Europastraße wäre könnte man andere Ausfahrt nehmen. Die Reduzierung der Verkaufsflächen in dem geplanten Fachmarktzentrum empfehle ich nicht.

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej Kadir S., haben Sie vielen Dank für Ihre regen Beiträge, wir freuen uns sehr über den Zuspruch! Die vorgenommene Verkleinerung der Fachmarktflächen ist in unseren Augen ein sinnvoller Kompromiss, der es uns ermöglicht, den Standort dennoch wirtschaftlich zu betreiben. Das wäre bei einer weiteren Verkleinerung oder einem alleinstehenden Einrichtungshaus jedoch nicht der Fall. Gerade die Schaffung einer Verbindung mit der Innenstadt ist uns ein wichtiges Anliegen, zu dem wir auch bereits in Gesprächen mit der Stadt sind.

      Reply
  5. Rutenberg

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wer ist denn für die Vermarktung der Fachmarktflächen zuständig?
    Könnten Sie mir bitte diesbezüglich einen Kontakt benennen!
    Herzlichen Dank!

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej Rutenberg, der zuständige Ansprechpartner für die Vermarktung der Fachmarktflächen ist Branko Mihajlov. Sie können sich gerne per E-Mail an branko.mihajlov@ikea.com direkt an ihn wenden.

      Reply
  6. Alf

    Liebes IKEA Team,

    wie sieht die Verkehrsbelastung aus Richtung Europastraße zur Innenstadt as?

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej Alf, alle zu unserem Vorhaben liegen zurzeit noch im Rathaus Memmingen und online aus. Weitere Details – auch zum Thema Verkehr – finden Sie z.B. hier über die Informationsseite der Stadt Memmingen: https://www.memmingen.de/ikea.html

      Reply
  7. Kadir S.

    Ich befürworte IKEA und das Fachmarktzentrum und sehe die Verhinderung als unbegründet und parteiisch. Alles andere sehe ich als Verhinderung meiner Einkauf-Freiheit und Kartellisierung bzw. Monopolisierung einige Geschäfte in in der Innenstadt. Gegen diese Art von Verhinderung werde ich als einzelne Mitbürger mit Boykott reagieren und werde in Memmingen in der Innenstadt möglichst wenig so gut wie nichts kaufen. Auf der grünen Wiese in Memmingen gibt es schon lange genug Einkaufsmöglichkeiten, Elektronikmärkte, Drogerien, Bekleidung.. Alles was nicht auf der grünen Wiese in Memmingen nicht zu finden ist werde ich in Kempten oder Neu Ulm anschaffen.

    Reply
  8. Kadir S.

    An die Stadt Memmingen, wie wäre es mit einer demokratischen Abstimmung bzw. einer Referendum über die Ansiedlung der IKEA und Fachmarktzentrum. Das Fachmarktzentrum sogar ohne Verkleinerung der Verkaufsflächen. Lassen Sie uns doch sehen, wer dafür und wer dagegen ist, was eigentlich sehr eindeutig bekannt ist.
    Lassen Sie doch einfach die Bürgerinnen und Bürger entscheiden, die wo auch für Oberbürgermeister und für die Stadträte entschieden haben.

    Reply
  9. Helmut

    Sehr geehrtes IKEA-Team,
    wieso wird in der Presse und auf der städtischen Internetseite fogender Satz veröffentlicht:

    “Die Stadt Memmingen und IKEA laden alle Bürger zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 13. Dezember, um 17.30 Uhr in die Stadthalle ein. Die Besucher können die Stadthallen-Tiefgarage kostenlos nutzen.”

    Aber an dem Parkautomaten musste ich 3,50 T€UROS zahlen?
    Das Kostenloss ist bei euch ziemlich Teuer!

    Ich habe beim Einfahren ins Parkhaus keien Person gesehen, welche einen Parkchip verteilt hat, noch wurde dieser Parkchip bei der Infoveranstaltung getauscht, bzw. entwertet. Es gab jedenfalls kein Hinweißschild oder Person die dieses getan hätte!

    Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass Sie bei den “Häufigen Fragen” in eurem Bürgerforum einen gravierenden Fehler im Text habe.
    Sie Schreiben:
    “Deshalb haben wir uns entschieden, die Verkaufsfläche des Fachmarktzentrums um rund ein Drittel von über 31.000 auf nun etwa 22.000 Quadratmeter zu verringern.”
    In Ihrer Infoveranstaltung haben Sie aber Präsentieret, dass von der Regierung von Schwaben eine Fläche von etwa 47.000 m² verträglich für die Stadt Memmingen sind (für ein Bauvorhaben in dieser Größenordnung)!
    Nach Adam Riese entspricht dass genau den 22.000 m² für die Fachmärkte.

    Oder wollen Sie 13.000 m² Fachmärkte an dem Standort in Memmingen realisieren? Wenn Sie freiwillig diese um 9.000 m² Reduzieren wollen.

    Gute Nachbarn, wie Sie sich in den Infoveranstaltungen immer Beschreiben, belügen sich meiner Meinung nach nicht. Ich hoffe, dass wenigstens die anderen Daten stimmen, welche Sie Präsentiert haben, wenigstens stimmen!

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej Helmut, für die Möglichkeit zur Nutzung des kostenlosen Parkens hatten wir eine Person vor Ort, die die Parkchips ausgetauscht hat. Diese saß neben den Stellwänden unter einem Schild mit der Aufschrift und dem Hinweis auf den Austausch. Gerne hätten Sie natürlich auch uns ansprechen können.

      Was die Flächen angeht: geplant ist eine Gesamtverkaufsfläche von 47.700 Quadratmetern. Davon entfallen 25.500 Quadratmeter auf das IKEA Einrichtungshaus, der Rest mit 22.200 Quadratmetern auf die Fachmärkte. Die Zahlen, die wir präsentiert haben, bezogen sich auf die bereits vorgenommene Änderung, denn zuvor waren rund 31.000 Quadratmeter für das Fachmarktzentrum geplant.

      Sowohl das alte Konzept mit insgesamt 56.600 Quadratmetern als auch das neue Konzept mit 47.700 Quadratmetern wurden als verträglich beurteilt, die Maßgabe dabei ist jedoch, dass eine entsprechende ÖPNV-Verbindung geschaffen wird. Diese haben wir in unserem Konzept ebenfalls vorgesehen. Zusätzlich dazu können wir uns auch eine Shuttle-Verbindung zur Innenstadt gut vorstellen.

      Reply
    2. Helmut

      Hej IKEA,
      an den Stellwänden ware ich und habe mir die Pläne angesehen, aber da muss wohl euer Schild mit dem Parkchiptausch wohl untergegangen sein neben dem Bebaungsplan im Maßstab 1:1000 (ca. DIN A0 [0,8 m x 1,2 m] extra lang). Kann ja Passieren neben dem riesiegnen Areal, welches Sie für immer versiegeln wollen.
      Leider war Ihre Mitarbeiter sehr beschäftigt, dass ich diese nicht fragen konnte.
      Das es schlussendlich etwas kostst sah ich aber erst am Parkautomat und da hatte ich die Veranstaltung schon verlassen.
      Vieleicht plaziert Ihr dieses Schild zukünftig an einem anderen Ort, an dem es nicht so leicht untergeht!

      Reply
  10. Adam

    Ich befürworte die Ansiedlung mit allen Fachmärkten. Kein Verkleinerung , keine Kompromisse mit Memmingen.
    Nehmt noch Toys R Us mit ins Boot, wenn dieses möglich ist . Wenn sich Memmingen quer stellt, gibt es bestimmt andere Städte für ein neues Bauprojekt.

    Reply
  11. MemmingerSenior

    Fraktionsübergreifender und vielfacher (Jubel) Tenor in der Stadtratsitzung,als man sich mit dem Ansiedlungsgesuch von IKEA beschäftigte.Bis auf einen per Internet gut vorinformierten Stadtrat der ÖDP gab es außer der Bekräftigung, daß man mit IKEA hart verhandeln müsse, nichts Kritisches bzw.zu Bedenken Veranlassendes zu hören. Ich bestreite nicht, daß die Ansiedelung von IKEA am “Goldenen Autobahnkreuz” sehr verlockend ist und als zukunftweisende Entscheidung gesehen werden muß.Allerdings erwarte ich bis zur entgültigen Entscheidung im Stadtrat MM auch einmal die Varianten “Nur IKEA ohne Fachmärkte(Beispiel in Wuppertal)” oder konkrete Entscheidungen zum Bahnhofsareal zu diskutieren.Wenn nach Abwägungen und Vergleichen die Mehrheitsentscheidung für IKEA(egal in welcher Variante) fällt, dann ist diese zu akzeptieren.Eine nicht gerade geringe Verantwortung für alle Stadträte!

    Reply
  12. Ayhan T.

    Hallo IKEA, zu aller erst möchte ich euch danken das Ihr dieses Forum hier geschaffen habt und wünsche euch viel Kraft beim durchsetzten eurer Interessen. Bei so einer MEGA MEGA City wie Memmingen, ist es natürlich nicht leicht gegen die in Weltformat großen alt eingesessenen Game Changer wie Möbelverkäufer, Spielwarenhändler, Brezel Verkäufern, Ihren Hals nicht voll bekommenden Immobilien Besitzern, und nicht zur Letzt einer Gruppe von Menschen die gern zurück in der Zeit leben wollen, sich durchzusetzen. Klar gibt es immer Menschen die angst vor neuem und unbekannten haben, diese sind aber absolut in der Minderheit dafür aber umso lauter. So das man wirklich manchmal den Eindruck bekommt das sie die Mehrheit repräsentieren würden. Was auf gar keinen Fall so ist. Ich bin gebürtiger Memminger und befinde mich im vierten Jahrzehnt meines Lebens. Es gab schon so einige dicke Chancen für diese Stadt, die leider an den Interessen mancher alt eingesessenen Vollblut Kapitalisten gescheitert sind. Ein Beispiel wäre die Ansiedlung von BMW. Mein Gott was hat diese Stadt durchgemacht bis der Flughafen mal durch war ! Oder die wochenlangen Diskussionen über die Gestaltung des neuen Schrannenplatzes. Speziell die Diskussion darüber in welchem Winkel bestimmte Bäume zu der Sonne hin eingepflanzt werden sollten. Worauf ich hinaus will ist, in Memmingen war es nie einfach etwas Großes, tolles, neues zu schaffen. Was aber meistens an den Interessen der hiesigen Händler scheiterte. Weil Sie Angst vor Wettbewerb haben. Aber Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Ich persönlich bin ein Absoluter IKEA Befürworter und möchte das IKEA in Memmingen so entsteht wie es entstehen will. Keine faulen Kompromisse. An alle die sich am Verkehr gestört fühlen empfehle ich mit gutem Beispiel voran zu gehen und ab heute Ihre Autos still zu legen und alles mit dem Pferd erledigen. Ich jedenfalls freue mich ganz toll auf IKEA das wird die Stadt Memmingen aufwerten, und die einstigen Gegner von heute werden durch IKEA und sein Magnet Wirkung die Profiteure von Morgen sein. Herzlich willkommen IKEA.
    Ps: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

    Reply
  13. Kadir S.

    Hallo IKEA, ich sehe genau so wie Sie, aus wirtschaftlicher Sicht ist ein Fachmarktzentrum unumgänglich notwendig um in Memmingen auf langfristige Sicht erfolgreich zu sein.
    Mein Vorschlag ist, lassen Sie sich von der Stadtverwaltung nicht drücken. Sogar die Reduzierung der Verkaufsflächen sehe ich nicht in Ordnung. Dann kommt wieder ein kleines unattraktives Anwesen wo nicht sehr interessant wird dabei raus. Gehen Sie einfach rechtlichen Weg, und erklären Sie an Mitbürgerinnen und Mitbürger was Sie vorhaben und von was die Stadt Memmingen die Menschen verhindern will. Die Arbeitsplätze die Sie schaffen werden, die wirtschaftlichen Vorteile für die Stadt Memmingen und vieles mehr. Noch zu erwähnen, welche Laden soll mit Ihrem Vorhaben in der Innenstadt negativ beeinflusst werden, Beispiel der Besitzer von einem Spielzeugladen hat viel gejammert, nun ist er schon lange weg bevor IKEA gekommen ist, die anderen die z.B. Schuhe oder Bekleidung anbieten oder Drogerien oder Buchhändler sowie Discounter wie Woolworth werden nicht leiden, im Gegenteil davon profitieren. Auch die Cafe`s und Gastronomie wo eigentlich auch an Auswahl von Fastfood fehlt würden auch davon profitieren.
    An die Stadt Memmingen: Was für ein Theater läuft hier ab, warum lässt man Investitionen nicht durch? Was will man damit erreichen? Dann sollen halt die Immobilienbesitzer von der Fußgängerzone Ihre unsympathischen und verwinkelten kleinen Läden etwas günstiger vermieten, ganz einfach. Man will durch eine nicht akzeptable Weise die Auswahl von Mitbürgerinnen und Mitbürger entziehen bzw. verhindern, das finde ich außer aller Demokratie und eine Embargo mit der Stadtmacht an die Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ein Vorschlag habe ich, stellen Sie Wachleute auf die Autobahn und zwingen Sie in Memmingen zu bleiben und in den uninteressanten Geschäften einzukaufen. Ich habe schon lange angefangen in der Memminger Innenstadt nichts mehr einzukaufen. Nur beim Illerpark bzw. auf der grünen Wiese. Damit protestiere ich die Verhaltensweise der Stadtverwaltung Memmingen. Für den Einkauf Textilien oder Möbel fahren wir nach Kempten oder Neu-Ulm. Ganz gemütlich, ohne Parkprobleme und im Verhältnis zu Memmingen sogar günstig. Es gibt einfach sehr viel Auswahl für Alle.
    Nun noch zu erwähnen, diejenigen die mit der Verhinderung des IKEA`s meinen das die Innenstadt gerettet wäre, irren sich. Die Ansiedlung von IKEA und der Fachmarktzentrum könnte ganz im Gegenteil eine Belebung für die schon lange abgestorbenen Innenstadt sein. Ich rufe alle auf, in der Innenstadt nicht einzukaufen.

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej Kadir S. , vielen Dank für Ihren Kommentar. Wenn wir in eine neue Stadt kommen, ist es uns wichtig, uns mit unserem Konzept dort gut einzufügen. Wir sind davon überzeugt, dass uns das mit unserer geänderten Planung gelingt und dass sie einen tragfähigen Kompromiss für alle Seiten darstellt. Wir werden alle Details zum neuen Konzept in einer Informationsveranstaltung Mitte Dezember vorstellen.

      Reply
  14. Anonymous

    Was für ein Theater läuft hier ab, warum lässt man Investitionen nicht durch? Was will man damit erreichen? Die Ladenbesitzer, die Ihre verwinkelten und unsympathischen Immobilien so überteuert vermieten wollen werden damit geschont. Man will durch eine dreiste Weise die Auswahl von Mitbürgerinnen und Mitbürger entziehen. Ich habe schon lange angefangen in der Memminger Innenstadt nichts mehr einzukaufen. Nur beim Illerpark bzw. auf der grünen Wiese. Damit protestiere ich die Verhaltensweise der Stadtverwaltung Memmingen. Für den Einkauf Textilien oder Möbel fahren wir nach Kempten oder Neu-Ulm. Ganz gemütlich, ohne Parkprobleme und im Verhältnis zu Memmingen sogar günstig. Es gibt einfach sehr viel Auswahl für Alle.
    Nun noch zu erwähnen, diejenigen die mit der Verhinderung des IKEA`s meinen das die Innenstadt gerettet wäre, irren sich. Die Ansiedlung von IKEA und der Fachmarktzentrum könnte ganz im Gegenteil eine Belebung für die schon lange abgestorbenen Innenstadt sein. Ich rufe alle auf, in der Innenstadt nicht einzukaufen. Es kann nicht sein das einige bevorzugt werden.

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej Zauberin Memmingen, das von Ihnen angesprochene Geschäft hat ein kleinformatiges Ladenkonzept, das in der Regel eher in Innenstädten, Fußgängerzonen oder klassischen Einkaufszentren zu finden ist. Da wir mit unserem Konzept für Memmingen das bestehende Angebot in der Stadt sinnvoll ergänzen wollen, sieht unsere Planung allerdings die Ansiedlung von größeren Fachmärkten vor – unter anderem planen wir in diesem Zuge auch einen Drogeriefachmarkt.

      Reply
      1. Zauberin Memmingen

        hmm so viel bleibt da ja nicht. Müller und dm hat es ja in Memmingen schon. Da bleibt dann fast nur noch Rossmann. Das ist für die bestehenden Läden nur Konkurrenz, weil es da wieder die gleichen Produkte nur in einem anderen Laden gibt. Bodyshop würde die in Memmingen erhältliche Produktvielfalt tatsächlich auch mal erhöhen. Genauso wie Ikea übrigens.

        Reply
        1. IKEA

          Antwort von IKEA: Hej Zauberin Memmingen, wir werden in unserer nächsten Informationsveranstaltung am 13. Dezember um 17.30 Uhr in der Stadthalle unter anderem auf das Thema Sortimentsgestaltung eingehen. Hierzu sind Sie ebenfalls herzlich eingeladen – gerne erläutern wir vor Ort auch weitere Details zu unserem Konzept.

          Reply
  15. Fortschritt

    Ikea wird auf jeden Fall eine Bereicherung für die Kleinstadt Memmingen sein. Wenn man durch diese Stadt fährt oder durch die Fußgängerzone läuft, bekommt man den Eindruck, dass diese Stadt ganz viel verschlafen hat und sich dann aber wundert warum die Einwohner in andere Städte fahren um einzukaufen. Hier ist schlicht und ergreifend nichts geboten. Auch das ausgelagerte Gewerbegebiet ist in die Jahre gekommen und kann mit Einkaufszentren die man in anderen Städten vorfindet nicht mithalten. Der Einzelhandel in Memmingen hat wohl über viele Jahre hinweg erfolgreich verhindert, dass sich namhafte Geschäfte angesiedelt haben. Ich hoffe dass dies mit Ikea nicht schon wieder der Fall ist. Verkehrstechnische Probleme sehe ich bei dem geplanten Standort nicht.

    Reply
  16. IKEA-Gegner

    Ich bin absolut GEGEN einen Ikea Markt in Memmingen. Es reicht völlig aus, für diese billig Möbel mit dem gratis Genuss des selber zusammen schraubens ins Nahe Ulm zu fahren.
    Was sind denn die Vorteile eines Ikea Marktes in Memmingen für die Anwohner? Wohlgemerkt: für die Anwohner!! Nicht für die Shopper aus dem nahen Umkreis, die nach der der mehr oder weniger erfolgreichen Suche nach FRIHEITEN, KALLAX, STUVA oder GULLIVER (mit anschließender Abfütterung des Nachwuchses mit kostenlosem Babybrei im IKEA Restaurant) wieder zurück fahren. Den Lärm, die Abgase, das Chaos und die Verschandelung der Landschaft haben die Memminger Bürger!
    Wer fährt denn bitte noch nach einem IKEA Besuch wo es nicht nur Möbel sondern allerhand “branchenfremde” Artikel zu kaufen gibt noch in die Innenstadt? Oder gar noch in eines der Pubs/Restaurants?
    Das ist doch alles Schönrederei, völlig an der Realität vorbei.
    Was hier lockt sind die Gewerbesteuern die die Stadt erhält, oder warum sonst wird die Genehmigung für einen absolut nicht nötigen IKEA-Markt gegeben?
    Wie oft nutzen denn die Memminger diesen Markt? Wie oft wird denn statistisch ein neues Schlafzimmer, Wohnzimmer usw. gekauft?
    Toll fürs Umland, die A-Karte haben die Einzelhändler und die Anlieger gezogen!

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej IKEA-Gegner, haben Sie besten Dank für Ihren Kommentar. Wir verstehen, dass Sie als Anwohner darüber besorgt sind, welche Auswirkungen unsere Ansiedlung auf Sie haben wird. Wir können Ihnen versichern, dass wir in Memmingen – genau wie an unseren bereits bestehenden 51 deutschen Standorten – ein guter Nachbar sein möchten und deshalb auch die entsprechenden Maßnahmen ergreifen werden, damit z.B. der Verkehr gut fließt und es nicht zu Staus kommt. Die Erschließung des Standorts soll zudem über die Europastraße erfolgen und nicht über die Buxheimer Straße.

      Wir haben an anderen Standorten Erhebungen durchgeführt und dabei festgestellt, dass viele Kunden ihren Besuch bei uns gerne mit einem Abstecher in die City verbinden. Wir planen in Memmingen ein Sortiment, das die bereits bestehende Versorgung sinnvoll ergänzt. In Kombination mit einer guten Anbindung an die Innenstadt rechnen wir deshalb auch in Memmingen damit, dass dies der Fall sein wird.

      Reply
    2. MMer-Bürger

      Was hast Du eigentlich für ein Problem? Denkst du auch mal nach bevor du dich hier auslässt?
      Dass die Leute nicht in die Stadt fahren, ist ein Punkt an dem Memmingen selbst gescheitert ist! Weshalb hat man auch ein “Iller-Park” außerhalb der Stadt angesetzt und die alten Einbruchgefährdeten Häuser im Zentrum noch stehen lassen? Selbst schuld! Kempten hat´s vorgemacht, was ein großes Komplex mitten im Zentrum bringt! Ich komme nicht dran vorbei, wenn ich schon mal im Parkhaus bin, nach einem Forumbesuch noch in die Stadt zu schauen! Dazu kommt, dass die Innenstadt attraktive Textilgeschäfte für ein junges alter zwischen 18 und 40 hat bei denen ein Shirt nicht gleich 80 Euro kostet und in Bangladesch gefertigt wurde!

      Und jetzt soll alles außen rum schlechter gemacht werden damit man das Elend in der Stadt Memmingen einem nicht mehr so schlimm vorkommt?

      Ja dann sollen sich die Einzelhandel in MM mal attraktiv machen mit Angeboten und evtl. Vergünstigungen in Parkhäusern beim Einkauf. Oder Werbung! Zum Teil wissen die Memminger gar nicht was für Läden wir haben! Aber einfach einen Tante Emma Laden aufmachen und sich dann aufregen, wieso keiner kommt.. da hackts doch!

      Und noch eins! Dass das Ikeagelände nur Textil- und Sportwarengeschäfte in abgespeckter Form bieten darf, ist wieder so ein falscher Gedanke! Die Personen die vorher schon nicht in MM eingekauft haben, werden es danach auch nicht wenn im Ikea-Gelände noch schlechtere Angebote sind!
      Du gehst auch nicht zum Subway, wenn du einen Burger vom McD. willst aber nur ein BurgerKing in der nähe ist?!

      Ach Arbeitsplätze.. mehr Einkommenssteuer, mehr Umsatz, mehr Gewerbesteuer etc.. Du bist wieder so ein typischer der danach weint wenn in MM nichts modernisiert wird da nicht das Geld in dem Maße vorhanden wäre..

      Reply
    3. MMler

      Als direkter Anwohner kann ich mich dazu nur insofern äußern, dass die sogenannte verschandelte Landschaft schon jetzt kein Augenschmaus ist. Die alten Ställe und Gebäude, den ganzen Sommer Güllegestank, wo ist da die Landschaft, die verschandelt wird? Und zum Thema Billigmöbel habe ich noch als Gedanke, dass es nur einen einzigen Möbelmarkt in MM gibt, der nicht gerade zu den günstigsten Anbietern gehört, aber als Platzhirsch die Preise diktiert. Daher besteht durchaus eine Notwendigkeit für Konkurrenz. Gerade junge Leute, die ihre erste Wohnung einrichten, oder Familien, die sich vergrößern, greifen gerne mal auf günstigere Möbel zurück. Und IKEA bietet durch diverse Systeme auch Möbel an, die sich beliebig umgestalten und erweitern lassen. Das spart dann den Neukauf, wenn die lieben Kleinen heranwachsen und mehr Platz im Zimmer, größere Schränke oder zusätzliche Regale brauchen. Das sehe ich als Ressource, der Geldbeutel und Umwelt schont. IKEA zeigt, dass günstig nicht billig sein muss und die Qualität auch nicht darunter leidet.
      Und die breite Masse an Restauranten (abseits der City) im näheren Umland lädt dann auch die verwöhnteren Gaumen zur Verweilen ein. Wer fährt denn bitte noch zum Essen in die Memminger Innenstadt mit ihren teuren Parkhäusern? Und Verkehrschaos haben wir doch sowieso schon, was ändert sich für die Anwohner? Es kann doch nur besser werden, ganz ehrlich. Aber gleich alles negativ bewerten und einstampfen ist gewiss keine Lösung.

      Reply
  17. mmbuerger

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    es wurde berichtet, im IKEA-Areal entstünden insgesamt 350 Arbeitsplätze.

    Wie viele davon sind Vollzeit-Arbeitsplätze?
    Wie viele sind Teilzeit-Plätze?
    Wie viele sind 400-Euro-Jobs bzw. geringfügig Beschäftigte?

    Welcher Anteil entfällt jeweils auf den IKEA Möbelmarkt und welcher Anteil entfällt auf die Fachmärkte?

    Vielen Dank für Ihre Antwort!

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej mmbuerger, die genannten Zahlen beziehen sich ausschließlich auf voll sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, in einem ausgewogenen Verhältnis von Voll- und Teilzeitarbeitsplätzen. Von den 350 Stellen entfallen rund 150 auf das Einrichtungshaus und 200 auf die Fachmärkte.

      Reply
  18. Helge Brücher

    Das Projekt IKEA wird Memmingen als Einkaufs- und Ausflugsziel attraktiver machen – und auch die Innenstadt beleben! – Wenn man die Chancen nutzt und nicht ängstlich in Verteidigungspositionen verharrt. Glückwunsch an alle mutigen, die zu dieser Entscheidung beigetragen haben!
    P.S.: Leiden wird ggf. Kempten durch die wesentlich schlechtere Verkehrs-Anbindung. Aber darüber bin ich nicht wirklich traurig 😉

    Reply
  19. Michael

    Hallo,
    Wie sieht das mit der Personalplanung aus?
    Ab wann und wo kann man sich als Mitarbeiter bewerben?

    Reply
    1. Anonym

      Leute, wartet es doch ab. Klar kann ich eure bedenken zwecks Verkehr verstehen. Aber glaubt ihr den die Stadt genehmigt genau diesen Standort, mit dem Wissen es ist schwierig mit dem Verkehr!???
      Glaubt mal das die das schon richtig machen werden. Sonst hätte Ikea doch nie für diesen Standort ein ok bekommen!

      Reply
      1. Radfahrer

        Ich befürchte ganz stark, dass die Stadt mehr die Gewerbesteuermehreinnahmen und die Bedeutungssteigerung sieht als den Verkehrsfluss. Und für Ikea ist nur wichtig, dass die Leute gut in die Geschäfte kommen, alles andere muss halt so hingebogen werden dass genehmigt wird, und wie die Praxis dann aussieht ist egal. Und Radfahrwege stehen in Memmingen ganz ganz unten in der Priorität, also sich da auf Ikea und die Stadt zu verlassen ist schon sehr blauäugig ….

        Reply
    2. IKEA

      Hej Michael, es freut uns sehr, dass du überlegst für uns arbeiten zu wollen. Bis es jedoch soweit ist und erste Stellen ausgeschrieben werden, wird es allerdings noch einige Monate dauern. Etwa ein halbes Jahr vor der offiziellen Eröffnung starten wir mit den Stellenausschreibungen. Von daher möchten wir dich und alle anderen Interessierten noch ein wenig um Geduld bitten. Wenn es dann soweit ist, werden wir auch hier im Forum frühzeitig darüber informieren bzw. darauf hinweisen.

      Reply
  20. Radfahrer

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    könnten Sie die Planung zum Radfahr-Durchgangsverkehr etwas ausführen? Also nicht die Frage wie komme ich mit Rad zu Ikea, sondern was ist der Ersatz für den bisherigen Weg von der Buxheimer Straße an der Rinderbesamung entlang bis zur Unterführung?
    Ich fand im Konzept die Aussage: “Im Zuge der geplanten Ansiedlung des Vorhabens sollen die Fuß- und Radwegeverbindungen gestärkt und eine gute Erreichbarkeit für Fußgänger und Radfahrer gewährleistet werden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist vorgesehen, den Fuß- und Radweg durch das Gebiet entlang der Gebäude zu führen. Die bestehenden Nord-Süd-Verbindungen bleiben somit erhalten.”

    Wie sieht das praktisch aus? Eigene Rampe zum Durchfahren? Nur ein rot gekennzeichneter Streifen, den Parkplatzsuchverkehr und ALLE Besucher vom und zum Parkplatz kreuzen müssen, so dass Radfahrer absteigen und schieben müssen um nicht sich und andere zu gefährden? Andere Lösung, die ein entspanntes Durchfahren mit mehr als Schrittgeschwindigkeit erlaubt?

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Lieber Radfahrer, was die Radwege angeht, sind wir zurzeit noch in Abstimmungsgesprächen – zum einen mit der Stadt, zum anderen stehen hierzu aber auch Gespräche mit entsprechenden Verbänden an. Unser Ziel ist natürlich, eine sinnvolle Lösung zu erarbeiten, denn nicht nur Autofahrer sollen uns gut erreichen können, sondern auch alle diejenigen, die mit anderen Verkehrsmitteln kommen. Wie genau der Radweg dann letztlich aussehen wird, steht allerdings noch nicht fest, sondern wird sich erst im Laufe der kommenden Abstimmungen entscheiden.

      Reply
      1. Radfahrer

        Darf ich nochmals meine Frage verdeutlichen: Es geht NICHT darum, wie Ikea mit dem Rad gut zu erreichen ist. Sondern darum, wie der ERSATZ für den bisherigen Weg aussehen soll, zum täglichen DURCHfahren als einziger Verbindung von der Buxheimer Str. zur Unterführung. Also nicht Ikea als Ziel, sondern hoffentlich nicht als zeitraubendes Hindernis auf dem Weg zur Arbeit.

        Reply
        1. IKEA

          Antwort von IKEA: Lieber Radfahrer, die Aussage bezog sich auf den Weg zu IKEA sowie auf die Wegeführung über das Grundstück – zu beidem sind wir aktuell noch in der Abstimmung, werden aber über die Ergebnisse dann natürlich auch entsprechend informieren.

          Reply
  21. Stephie

    Wann soll die Eröffnung sein! Wir können es schon kaum erwarten!!

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Hej Stephie, wenn alles gut und wie geplant läuft, wird die Eröffnung im Herbst 2019 sein, ein bisschen wird es also noch dauern. Wir freuen uns auch schon auf Memmingen!

      Reply
  22. Vitor

    Hallo, ich finde es toll, dass IKEA nach MM kommt! Zumal wir bisher nur einen Möbelfachverkäufer haben und somit ein wenig Konkurrenz dazu kommt.
    ABER: Meine großen Bedenken zählen zum Thema Autobahnkreuz!
    Zumal wir ohnehin schon viel Verkehr haben und die Reisenden bei einem Stau durch Memmingen fahren und es hiermit in der Stadt staut.
    Gerade die Strecke A7 Richtung Ulm ist viel zu oft (meist am Wochenende) dicht. Das haben wir aus eigener Jahrelanger Erfahrung aufgrund des Berufes feststellen müssen.
    Wir sind uns da doch einig, dass eine weitere Spur hinzu muss!? Ist ein Ausbau der Autobahn in Planung? Wenn ja, wann soll dieser beginnen und abgeschlossen werden?

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Lieber Vitor, danke für Ihren Kommentar. Wir haben im Vorfeld verschiedene Untersuchungen durchführen lassen, um zu prüfen, ob zum Beispiel das Thema Verkehr an dem Standort gut lösbar sein wird. Dabei wurden auch die Auswirkungen des Kundenverkehrs auf die Autobahn untersucht, denn von dort werden natürlich ebenfalls viele Kunden zu uns kommen. Deshalb erarbeiten wir gemeinsam mit der Stadt und der Autobahndirektion ein Verkehrskonzept für den Standort, damit der Verkehr auch nach der Eröffnung gut fließen wird. Dieses umfasst ebenfalls Verbesserungsmaßnahmen an der Autobahn – wie genau diese aussehen und wann sie fertiggestellt sein werden, steht momentan allerdings noch nicht fest.

      Reply
  23. Claus H. Weidhaas

    Wir wohnen schon seit 2005 in Buxheim. Schon zu “Normalzeiten ohne IKEA” war und ist es problematisch, mit dem PKW von Buxheim nach Memmingen und zurück zu kommen. Im Bereich Kreisverkehr, Buxheimer Strasse, Dr.-Karl-Lenz-Strasse, Europastrasse, Einmündung Egelseer Strasse ist es bereits heute zeitlich sehr aufwendig, gefährlich und nervend.
    Nun sollen auch noch die ankommenden und abfahrenden Besucher/Kunden von IKEA dazukommen. Ich bin bereits heute am überlegen, wie ich am schnellsten nach Memmingen komme, ohne am Kreisverkehr zu verfaulen. Bleibt für die Buxheimer nur noch die Fahrt über Buxach zur Bodenseestrasse und weiter in die Stadt und damit an IKEA vorbei.
    Die immer wiederkehrende Behauptung, wer sich nach dem Einkauf bei IKEA und den geplanten Fachmärkten sein Einkaufs- und Nervenkostüm noch nicht völlig ruiniert hat und noch zum weiteren Einkauf in Memmingen-Industriegebiet Nord, Dr. Karl-Lenz-Strasse bemühen wird, ist einfach unlogisch. Der wird sich nur noch sagen: Nichts wie raus hier! Und…….für die Einkaufsstadt Memmingen bleiben nur noch Krümel!

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Lieber Claus, vielen Dank für den Kommentar. In der Buxheimer Straße wird durch die IKEA Kunden nur geringfügig mehr Verkehr entstehen – das hat das bereits erstellte Verkehrsgutachten ergeben. Wir planen mehrere Ertüchtigungsmaßnahmen rund um das Einrichtungshaus und die Fachmärkte, so dass der Verkehr insgesamt gut fließen wird.

      An anderen Standorten haben wir bereits die Erfahrung gemacht, dass viele Kunden den Besuch von IKEA z.B. mit einem Abstecher in die Innenstadt verbinden. Hier ist ebenfalls eine gute Anbindung geplant, etwa durch eine Busverbindung.

      Reply
      1. Claus H. Weidhaas

        Da bin ich aber gespannt! Aus Veröffentlichungen konnte ich entnehmen, dass verschiedene Gutachten von IKEA selbst erstellt wurden.
        Warum ist IKEA nicht so ehrlich und veröffentlicht, um welche Fachmärkte es sich handelt. Mit Sicherheit sind etliche darunter, die es in der Innenstadt und in den umliegenden Märkten Süd – Ost – West bereits mehrfach gibt. Einige haben wegen Überangebot bereits zugemacht, bzw. sind ständigem Wandel.
        Vor kurzem habe ich aus dem Internet erfahren, dass bei IKEA auch Fahrräder verkauft werden sollen.
        Kriegt der alte Herr mit der Norwegermütze den den Kragen gar nicht voll??????????
        Wird er wohl die frei werdenden Arbeitsplätze übernehmen??????????
        Die Zukunft wird die Wahrheit bringen, was dann?????????
        Alternativvorschläge der Stadt wird es wohl nicht geben, So leicht wird sich diese die anfallenden Steuern nicht entgehen lassen.

        Reply
        1. IKEA

          Antwort von IKEA: Lieber Claus, im Zuge jeder neuen IKEA Ansiedlung werden im Vorfeld verschiedene Gutachten erstellt , etwa zu den Bereichen Verkehr, Artenschutz oder den möglichen Auswirkungen auf den örtlichen Einzelhandel. Dies erfolgt grundsätzlich über unabhängige externe und erfahrene Gutachter.

          Alle Unterlagen zum aktuell laufenden Raumordnungsverfahren – inklusive einer detaillierten Übersicht der geplanten Fachmärkte und der erstellten Gutachten – finden Sie auf der Website der Stadt Memmingen unter https://www.memmingen.de/ikea.html.

          Reply
  24. Frank

    Hallo Ikea Team
    schön das ihr in unser schönes Memmingen wollt. Denke mit den richtigen Entscheidungen im Vorfeld werden die Themen Verkehr und Fachmarktzentrum gut gelöst sein. Für mich gehört hier aber auch unbedingt der Rad/Fussweg vom Westen ins Industriegebiet Nord wie bisher dazu. Wie ist hier die Planung?

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Lieber Frank, danke für deinen Kommentar. Eine Anbindung per Fuß- und Radweg ist ein fester Bestandteil der Planungen. Wie genau die Wegeführung über das Grundstück verlaufen wird, wird allerdings noch geprüft und steht deshalb aktuell noch nicht fest.

      Reply
  25. Karin

    Hallo liebes IKEA-Team,
    am Beispiel von IKEA ULM sieht man ja das die geplanten Parkplätze nicht ausreichend sind. Wie gehen sie in Memmingen damit um? Ist ein Parkhaus zusätzlich geplant?
    Für die Anwohne wäre es eine Zumutung wenn die IKEA Kunden,in Ermangelung an benötigter Parkfläche, in ihren Anliegerstrassen parken würden.

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Liebe Karin, es gibt seitens der Stadt Memmingen eine Vorgabe, wie viele Parkplätze wir mindestens errichten müssen. Basierend auf der Größe der geplanten Verkaufsfläche ergibt sich dabei eine Anzahl von etwa 1.900 Stellflächen. Wir möchten aber sicherstellen, dass es tatsächlich genügend Parkplätze gibt und planen deshalb von vorneherein, mindestens 2.100 Parkplätze zu bauen. Sollte sich zeigen, dass darüber hinaus noch weiterer Bedarf besteht, planen wir, zusätzlich noch ein Parkdeck zu errichten.

      Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Lieber Claudius, auch in Memmingen wird es natürlich bei der Ansiedlung unseres Einrichtungshauses Hot Dogs, den Schwedenshop und unser Kundenrestaurant geben.

      Reply
  26. Edith

    Babyfachmarkt? Aber dann bitte kein ToysRus oder so. Die Kinderzimmer sind schon zweifarbig (pink und blau) genug.
    Interessant fände ich auch eine Erlebnisfläche statt Verkaufsfläche. Zum Beispiel ein JumpHouse, einen Indoor Spielplatz, live escape games oder ein mitmach-Museum zur Geschichte Memmingens. Oder alles zusammen.

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Liebe Edith, geplant ist ein Babyfachmarkt mit einem Sortiment rund ums Baby, also etwa auch Autositzen oder Babymöbeln, d.h. es geht hier nicht um einen Spielwarenfachmarkt. Uns ist natürlich wichtig, dass sich unsere Besucher wohlfühlen und gerne zu uns kommen, über die Fachmärkte hinaus gehende Freizeitangebote wie etwa ein Indoor-Spielplatz sind allerdings nicht vorgesehen, da wir für Memmingen ergänzende Angebote im Bereich Einzelhandel planen.

      Reply
  27. Alex

    Hallo Ikea -Team ,

    Meine Frage an euch ist , ob ein Technikmarkt geplant ist in eurem Fachmarktzentrum?

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Lieber Alex, vielen Dank für deine Frage – ja, ein Fachmarkt für Unterhaltungselektronik ist auch geplant.

      Reply
  28. Michel Walcher

    IKEA ist noch gar nicht da und alle schimpfen schon wegen dem Verkehr? Erst mal den Baubeginn abwarten und dann die Eröffnung. Ich denke, dass sich IKEA und das städt. Bauamt bestimmt Gedanken über das hohe Verkehrsaufkommen machen und für jeden MMer eine gute und vernünftige Lösung planen. Freuen wir uns doch lieber, dass sich dieses Unternehmen in MM niederlässt!!! In anderen Städten funktioniert es doch auch! In diesem Sinne Heja 🙂

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Lieber Michel, danke für die Nachricht! Wir sind in der Tat in Abstimmung mit der Stadt und den Verkehrsbehörden für das Verkehrskonzept und werden einige Verbesserungsmaßnahmen durchführen, damit der Verkehr auch nach unserer Ansiedlung gut fließen wird.

      Reply
    2. W. Pfadler

      Erst mal Baubeginn und Eröffnung abwarten? Wenns dann nicht funktioniert ( was ich glaube ), dann
      ist es leider zu spät, dann steht nämlich der Buxheimer., Memminger etc permanent im Stau!°

      Reply
  29. Ernst Jena

    Thema “optimale Verkehrsanbindung”:
    Nachdem nun bekannt ist, dass mit einem dreispurigen Ausbau der A7 vor 2030 nicht zu rechnen ist wird also der regelmäßige Stau am Memminger Kreuz, wahrscheinlich noch verstärkt, bis dahin stattfinden. IKEA rechnet nun damit, dass ein Großteil der Kunden über die Autobahnen A7 und A96 kommt. Aber diese sind ja auch nicht dumm und werden den staufreiesten Weg wählen: Bei den letzten Ausfahrten wird die Autobahn verlassen und IKEA über die Bundes- und Landesstrassen und dann über das Stadtgebiet angesteuert. Die Autofahrer aus der näheren Region nutzen heute schon kaum die Autobahnen um in die Stadt kommen. Was das für die Memminger Einwohner bedeutet, bekommen wir schon heute zu spüren, wenn beim vollen Autobahnkreuz zahlreiche Urlauber mit Navihilfe die städtischen Durchgangsstraßen verstopfen! Die Lärm- und Schadstoff-betroffenen Anwohner können ein Lied davon singen. Nur dieses Thema interessiert IKEA natürlich nicht; das ist das Problem der Stadt Memmingen. Und die dafür Verantwortlichen haben hier im Vorfeld schon total versagt, indem sie den “Standort im Flaschenhals” so unterstützt haben!

    Reply
    1. IKEA

      Lieber Ernst, wir möchten, dass uns unsere Kunden gut erreichen können – wer auf dem Weg zu uns im Stau steht, kommt im Zweifelsfall kein zweites Mal wieder. Deshalb haben wir auch im Vorfeld entsprechende Gutachten und Untersuchungen erstellen lassen. Dabei hat sich gezeigt, dass das Thema Verkehr an dem Standort mit einigen Verbesserungsmaßnahmen gut lösbar sein wird.

      Hinzu kommt, dass die Öffnungszeiten des Einrichtungshauses und der Fachmärkte nicht mit den Stoßzeiten im Berufsverkehr zusammenfallen, denn die Öffnung ist z.B. erst nach der Hauptverkehrszeit am Morgen.

      Damit der Verkehr auch nach unserer Eröffnung gut fließen wird, sind wir gemeinsam mit der Stadt und den Verkehrsbehörden in Abstimmung für ein funktionierendes, auf den Standort abgestimmtes Verkehrskonzept.

      Reply
  30. Petra Dausch

    Hej, IKEA,
    wir freuen uns schon auf die Eröffnung. Eine Frage zum Verkehr: ist die Erschließung über die Europastraße ausreichend? Wird es da nicht zu regelmäßigen Rückstaus auf dem Ring, Buxheimer Straße und Dr.-Karl-Lenz Straße kommen? Gibt es noch andere Verkehrsmöglichkeiten, außer mit dem Auto?
    Viele Grüße
    Petra Dausch

    Reply
    1. IKEA

      Antwort von IKEA: Liebe Petra, vielen Dank für deinen Kommentar. Die vorab durchgeführten Verkehrsuntersuchungen haben gezeigt, dass eine Erschließung über die Europastraße ausreichend ist – dort werden allerdings noch einige Verbesserungsmaßnahmen nötig sein, wie etwa zusätzliche Abbiegespuren. Gemeinsam mit der Stadt und den Verkehrsbehörden sind wir in Abstimmung, um hier ein funktionierendes Verkehrskonzept zu entwickeln.

      Uns ist besonders wichtig, dass man das Einrichtungshaus und die Fachmärkte nicht nur mit dem Auto gut erreichen kann, sondern auch mit alternativen Verkehrsmitteln. Deshalb sind unter anderem auch Fuß- und Radwege geplant. Und wer mit dem Bus kommt, kann dann beispielsweise auch ein Lasten-Fahrrad ausleihen und damit seine Einkäufe nach Hause bringen.

      Reply
  31. Sirch

    Frage einer Anwohnerin: ich wohne in der Baumsiedlung und komme jetzt schon zu Stoßzeiten nicht aus der Eichenstr. In die Dr. Karl-Lenz Str. Warenzeichen von 5 min sind an der Tagesordnung wie wird das erst wenn Ikea da ist?

    Reply
    1. Elke Jahnel

      Hallo IKEA, freue mich das ihr den Weg nach Memmingen gefunden habt. Meine Frage ist,kommt in euer Fachmarktzentrum ein Baumarkt? Damit endlich die Monopolstellung vorbei ist.

      Reply
      1. IKEA

        Antwort von IKEA: Liebe Elke, ja, auch ein Bau-/Gartenmarkt ist für Memmingen geplant.

        Reply
    2. IKEA

      Antwort von IKEA: Liebe Sirch, im Zuge der vorab durchgeführten Verkehrsuntersuchung wurde das festgestellt, was Sie auch schildern, sprich Rückstaus bzw. ein stockender Verkehr zu gewissen Stoßzeiten. Um für die Zukunft einen reibungslosen Verkehrsfluss zu gewährleisten, ist deshalb auch unter anderem eine kreuzungsfreie Rechtsabbiegerspur von der Dr.-Karl-Lenz-Straße in die Europastraße geplant. So wird – auch nach der IKEA Ansiedlung – der Verkehr am Kreisel schneller und reibungsloser fließen.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.