Erntedank im Keltischen Jahreskreis

By | 12. August 2014

Erntedank feiern im Keltischen Jahreskreis

Druidentum im Allgäu und auf der Allgäuer Festwoche | Allgäuer Schamane und Geistheiler vertraut auf die Heilkraft der Natur

Constantin Bachfischer www.allgäu-schamane.de Der Mann mit dem Pinguin www.all-life-balance.com

VHS-Lernfest bei der Allgäuer Festwoche 2014:Constantin Bachfischer www.allgäu-schamane.de Der Mann mit dem Pinguin www.all-life-balance.com | Foto: claudiaflemmingPR

 

Kempten | Auf der Allgäuer Festwoche in Kempten gibt es nicht nur Interessantes rund um das Messegelände für Haus und Hof, sondern auch für die eigene Seele. Bein VHS Lernfest sprach der Allgäuer Schamane und Geistheiler Constantin Bachfischer über das Schamanentum im Allgäu und wie die Kraft der Natur auf uns Menschen positiv wirkt.
Gerade im Allgäu sind alte Bräuche und altes Wissen von Kräuterfrauen, Warzen Wegbetern und Geistigen Heileren vielerorts erhalten geblieben. So auch das Wissen der Menschen, sich mit der Natur im Jahreskreis zu bewegen und die Feste zu feiern, wenn die Ernte eingeholt wird. In vielen Dörfern und Gemeinden wird immer noch zusammen das Erntedank Fest gefeiert. Im Schamanischen Jahreskreis ist im August bereits das erste alte Druidische Erntedankfest, welches den Herbst und die erste Ernte begrüßen lässt.

Constantin Bachfischer erzählte den Zuhören auf der Allgäuer Festwoche 2014 viel über alte Bräuche im Allgäu und welchen Schamanischen Hintergrund diese hatten und haben. So wie das Klausentreiben um die „bösen Geister“, um den Winter zu vertreiben oder die Räucherungen von Haus, Hof und Vieh, um schlechte Einflüsse in Rauch aufgehen zu lassen. Viele der Zuhörer, welche aus dem ganzen Allgäu stammten, kannten und kennen noch diese Bräuche oder Personen, welche Warzen wegbeten konnten.

Das Allgäu sei ein sehr kraftvoller Ort, so der Schamane aus dem Allgäu. Viele alten Keltenschanzen und auch viele alte Bäume seien im Allgäu vorhanden und haben auch schon unsere Ahnen angezogen. Als Gerichts- oder Versammlungstätten, für Feste und Druidische Zeremonien. Das Allgäu sei eine Landschaft mit vielen alten Heiligtümern unserer Vorfahren. Wie der Dengelstein in Kempten, welcher zu bestimmten Jahrestagen in einer Schamanischen Wanderung von Constantin Bachfischer besucht wird. Oder die berühmte Balderschwanger Eibe, welche auf 2000 Jahre geschätzt wird. „Die Natur ist ein Ort der Kraft und wir Menschen sind ein Teil der Natur, da ist es doch natürlich, wieder mehr in die Natur bewusst hinaus zu gehen“ so Constantin Bachfischer, welcher die Zuhörer animierte, mehr in die Natur hinaus zu gehen und auch mal einen Baum zum Umarmen.