Allgäuer Schamane Vortragsredner beim 13. Geistheiler Kongress in Rotenburg a. d. Fulda

By | 14. Oktober 2014

Allgäuer Schamane Vortragsredner beim 13. Geistheiler Kongress in Rotenburg a. d. Fulda

Constantin Bachfischer www.allgäu-schamane.de Der Mann mit dem Pinguin www.all-life-balance.com

Schamanische Heilmethoden und Spirituelle Wurzeln des weißen Volkes
Der Allgäuer Schamane sprach beim 13. Geistheiler Kongress in Rotenburg a. d. Fulda

Der Dachverband Geistiges Heilen veranstaltete zum 13. Mal den Geistheiler Kongress in Rotenburg a. d. Fulda. Dieser Kongress ist für Heiler, Ärzte, Heilpraktiker, Therapeuten und ebenso auch für interessierte Laien ein Austausch, Kennenlernen und eine Informationsbörse.

 

Das große Thema war es, das Geistheilen als dritte Säule neben der klassischen Schulmedizin und der Naturheilkundlichen – Therapien bekannter zu machen.

 

Der Austausch von Gleichgesinnten stand an dem Wochenende vom 10. bis 12. Oktober 2014 im Mittelpunkt.
Wie schon in den letzten Jahren zuvor war wie gewohnt ein facettenreiches und hochkarätiges Programm für Heiler, Interessierte und Hilfesuchende vom DGH geboten.
Viele renommierte Referenten kamen zusammen und teilten ihr Wissen in mehr als 50 Veranstaltungen, Vorträgen und Workshops den interessieren Besuchern mit. Das abwechslungsreiche und anspruchsvolle Programm war mit dem Schamanen aus dem Allgäu, Constantin Bachfischer, bereichert worden. Constantin Bachfischer sprach in einem Vortrag über Schamanische Heilmethoden und die Wurzeln der Westeuropäer in ihrer verschütteten Spiritualität.
“Das Kelten- und Germanentum wurde fast vergessen und damit auch das Wissen um die eigene Spiritualität und unseren Wurzeln im Schamanentum”, so Constantin Bachfischer. Während des Vortrages konnte er nicht nur an die 200 Zuhörer  begeistertern, sondern auch im anschließenden Workshop die Herzen der Menschen für Ihre Krafttiere ein Stück weit berühren.
In seinem Workshop sprach er über die tierischen und unsichtbaren Begleiter, welche jeder Mensch hat und leitete eine schamanische Reise an. Darin konnte jeder Teilnehmer sein eigenes Krafttier finden und entdecken.

Constantin Bachfischer www.allgäu-schamane.de Der Mann mit dem Pinguin www.all-life-balance.com

Für diese Anerkennung der dritten Säule im Gesundheitssystem und zur Information von Menschen über Geistheilungsmethoden setzt sich unter anderem der DGH ein. Zahlreiche renommierte Referenten aus dem deutschsprachigen Raum trafen sich und teilten ihr Wissen in mehr als 50 Veranstaltungen, Vorträgen und Workshops den Besuchern mit. Ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm war vom 10. bis 12. Oktober 2014 im Kongress Hotel Göbels in Rotenburg a. d. Fulda geboten. Spannende Momente und berührende Einblicke in das Geistige Heilen prägten das Wochenende.
Viele nutzen die Möglichkeit, geistige Heilweisen kennenzulernen wie Prana Healing, Ho opono pono oder Schamanische Heilmethoden. Renommierte Referenten wie Thomas Künne, Graziella Schmidt, Stefanie Menzel, als auch Constantin Bachfischer und Sabine van Baaren waren präsent.
Sich weiterzubilden und Kontakte zu knüpfen und Unterstützung zu finden standen ebenfalls im Focus wie der erste Kontakt zu Geistheilungsmethoden.
Der Samstagabend stand im Festakt und der Verleihung des Burkhard-Heim-Preises, welcher alle zwei Jahre an Menschen verliehen wird, die sich auf dem Gebiet des Geistigen Heilens verdient gemacht haben. Damit möchte auch der DGH die Kommunikation zwischen Ärzten, Therapeuten und Heilern und Wissenschaftlern fördern. Unter den bisherigen Preisträgern sind auch renommierte Persönlichkeiten wie Jürgen Fliege oder Rüdiger Dahlke. Dieses Jahr ging der Preis an Dr. med. Karin Meißner für ihre Studien und Wissenschaften.

Der Schamane aus dem Allgäu vertrat auf dem Kongress nicht nur seine Geburtsheimat, sondern sprach auch viel über das Schamanentum für uns weiße Menschen. „Die Menschen seien zu viel im Kopf unterwegs und zu wenig im Herzen“ so der Allgäuer Schamane. In seiner gewohnten bodenständigen, herzlichen und offenen Art begeisterte er nicht nur das Publikum sondern die ganze Messe. Im Anschluss demonstrierte Bachfischer überlieferte Räucherrituale, womit schlechte Energien aufgelöst werden können.
In der wohltuenden Atmosphäre und den vielseitigen Programminhalten der Veranstaltung nahm der Kongress ein Ende. “Zuversichtlich sei man auch für das kommende Jahr”, so Bachfischer abschließend. Der Schamane hat auch für das nächste Jahr seine Teilnahme am Kongress zugesagt.
Für alle, die nicht dabei sein konnten, ist Bachfischer auch mit Vorträgen in Memmingen präsent. Am 15.10.2014 spricht Constantin Bachfischer wieder im Allgäu und zwar in Memmingen beim Kulturverein der Schwäbischen Hausfrauen mit seinem allseits beliebten Erlebnis-Vortag „Verlorene Herzen und zerrissene Seelen“.